Computergestützte Epidemiologie
Mathematische Modellierung
Simulation
DE | EN | FR

Eu-Projekt INFEMAT zu Haemophilus influenzae Typ b (Hib)

Im Rahmen des INFEMAT-Projektes erstellten wir ein individuen-basiertes stochastisches Computermodell zur Beschreibung der Übertrag von Haemophilus influenzae Typ b. Die simulierten Individuen sind zu Familien und in Wohnvierteln zusammengefasst und gehören - je nach Alter - einer Kindergartengruppe, Schulklasse oder Arbeitsstelle an. Die Übertragung der Infektion kann innerhalb jeder dieser Gruppierungen stattfinden. Infizierte Individuen durchlaufen zunächst eine Latenzzeit und werden dann für eine variable Dauer infektiös. Die Infektion bewirkt im Individuum den Anstieg eines spezifischen Antikörpertiters, dessen Höhe vom Alter bei der Infektion abhängt. Solange dieser Titer hoch genug ist, ist das Individuum vor einer neuen Infektion geschützt. Nach Abfallen des Antikörpertiters kann das Individuum neu infiziert werden, ist jedoch noch vor Erkrankung geschützt, solange der Antikörpertiter noch oberhalb einer tiefer gelegenen Schwelle ist.